Call-Center (In-/Outbound)

Webinare haben das Ziel, dass am Ende eine Handlung (CTA – Call to action) durch den Teilnehmer ausgeführt werden soll. Die einfachste Aktion ist der Direktkauf – Der Teilnehmer klickt auf den vorher eingerichtet Kaufbutton.
Es kann aber auch der nächste Schritt in einem stufenweise aufgebauten Verkaufsprozess sein.
Ein CTA kann aber auch sein, dass der Teilnehmer seine Rückrufnummer in einem Online-Formular einträgt, unter der sich ein (Verkaufs-)Experte meldet (Outbound). Dieser Experte kann in einem Call-Center arbeiten und sollte Kenntnis von dem Webinar und seine speziellen Aufgaben haben. Hier ist das Briefing sehr hilfreich.
Sollte ein externes Call-Center involviert werden müssen, empfehle ich, dass der Teilnehmer unmittelbar nach dem Webinar angerufen wird und es sollte nicht länger als 24h vergehen.
Dafür sollten in dem Online-Formular nur Rückrufnummer und Name abgefragt werden. Optional kann noch ein Freitextfeld angelegt werden, in dem der Anzurufenden wichtige Informationen (z. B. kein Anruf nach 20 Uhr und nicht vor 7 Uhr) eintragen kann. Weitere Angaben kann der Experte in weiteren Schritten in Erfahrung bringen.

Ich kann die Option – der Teilnehmer soll nach dem Webinar eine bestimmte Nummer anrufen – nicht empfehlen. Diese Option sollte nur in Ausnahmefällen angeboten werden.

Es kann immer wieder passieren, dass durch eine große Anzahl von Anrufern diese in eine Warteschlange kommen, oder permanentes Besetztzeichen erhalten. Beides ist nicht zielführend und verärgert meist den stark Interessierten!

Eines bessere Option ist die Nutzung eines Online-Termin-Kalender wie eTermin oder Calendly.