Bestätigung Teilnahme

Nach der Anmeldung zum Webinar erhält der Teilnehmer eine Bestätigungsemail mit den wichtigen Daten zum Webinar. Dort sollten neben den wichtigsten Daten auch aufgeführt sein, was als nächstes passiert. Achten Sie auch darauf, dass ein personalisierter Link zum Webinar enthalten ist. Der angemeldete Teilnehmer, möchte nicht noch mal seine Daten eingeben müssen, um Zugang zum Webinar zu bekommen. Das wäre eine schlechte User Experience. Beachten Sie ebenfalls den Zeitpunkt der Zustellung der Bestätigungsemail. Diese sollte auf sofort eingestellt sein. Menschen haben sich bereits daran gewöhnt, nach einer Anmeldung eine sofortige Bestätigung zu bekommen.

Beurteilung einholen

Fragen Sie die Teilnehmer ob Sie eine Beurteilung über das Webinar abgeben wollen. Dadurch bekommen Sie wichtige Informationen von Ihren Teilnehmern. Entsprechende Umfragetools gibt es bereits kostenlos und sind einfach einzurichten (Survey Monkey, Forms, JotForms, menti.com,  …).
Bleiben Sie mit den Teilnehmern auch noch nach dem Webinar in Kontakt und einem aktiven Austausch. Das steigert die Sichtbarkeit und das Vertrauen.

Bildsprache

Experten nutzen gerne und häufig Fachausdrücke. Dies soll zum einen Ihre eigene Kompetenz unterstrichen und zum anderen nutzen Experten diese Wortwahl, das diese bereits fest in Ihrem Sprachgebrauch verankert ist.
Um das Vertrauen und die Bindung zu Ihren Teilnehmern zu erhöhen, sollten Sie die Sprache der Teilnehmer (Zielgruppe) und nicht die des eigenen Umfelds verwenden. Um zusätzlich noch besser wahrgenommen zu werden, verwende ich eine Bildsprache, bei der eigene Bilder im Kopf entstehen. Diese Bildsprache bleibt länger im Gedächtnis und Menschen erinnern sich gerne an das Gefühl, welches mit dem Bild im Kopf entstanden ist.
Eine gute Bildsprache steigert ebenfalls, dass Ihre einzigartige Lösung schneller verstanden wird und länger im Gedächtnis bleibt.

Bis zum Ende teilgenommen

Nicht alle Teilnehmer bleiben bis zum Ende Ihres Webinars. Das hat verschiedene Gründe und diese liegen nicht immer bei Ihnen.
Diese Teilnehmer, die bereits frühzeitig das Webinar verlassen haben, sollten Sie nochmals gesondert anschreiben und aktivieren.

      • Sie können diesen Teilnehmern Ihr einzigartiges Angebot nochmal gesondert per Email zukommen lassen.
      • … ein Link zur vollständigen Aufzeichnung

Die entsprechende Auswahl der Teilnehmer bekommen Sie von Ihrer Webinarplattform auf der Administrationsseite zu jedem Webinar.
Zeigen Sie, dass Sie auch mit diesen Teilnehmern weiter in Kontakt bleiben wollen. Jeder Touch-Point zählt und zeigt Interesse.

Briefing

In der Regel wird ein Webinar niemals allein geplant und durchgeführt. Daher ist es wichtig ein Briefing vorzubereiten, welches für die interne und externe Kommunikation verwendet werden kann. Dies kann auch für das Finden weiterer Experten genutzt werden.
Umschreiben Sie das Ziel welches Sie mit dem Webinar verfolgen wollen, die Zielgruppe (ideal mit Avatar/Persona) , das relevante Thema, Ihre einzigartige Lösung, wie der Kauf- und Onboarding-Prozess aussieht, ebenso wie der Relationship-Funnel gestaltet ist.

Budget

Webinare verursachen Kosten. Diese sollten vorher budgetiert werden. Folgende Kostenblöcke können grob skizziert werden. Kosten für Webinarplattform/-Einrichtung, Produktion von zusätzlichem Material (Webseite, LandingPage, Video, Präsentationen, etc.)…. Ich empfehle daher, Webinare als Projekt zu planen und zu kalkulieren.
Um bessere Skaleneffekte zu erzielen, empfehle ich, eine ganze Webinarreihe aufzusetzen, anstatt den gesamten Aufwand für nur ein Webinar zu investieren.