Inhalt

Ihr Inhalt muss auf die Zielgruppe abgestimmt sein und eine hohe Relevanz und Dringlichkeit besitzen. Sollte Ihr geplanter Inhalt nicht für Ihre angestrebte Zielgruppe aktuell dringlich sein, werden sich auch keine Teilnehmer zum Webinar anmelden.

Auch ich kenne diese Situation zu gut. Habe ich Themen zu meinen TV-Auftritten nicht auf die aktuelle Situation angepasst werden diese auch nicht produziert. Durch regelmäßige TV-Anfragen habe ich gelernt meine Zielkunden immer genauer beschreiben zu können und die aktuell relevanten Themen zu kennen.

Erfahren Sie mehr darüber in meinem Webinar-Konzept.

Interaktion

Untersuchungen haben ergeben, dass Interaktionen während des Webinars zu mehr Aufmerksamkeit und gleichzeitig zu weniger Ablenkung führen. Daher kann ich die Einbindung von Interaktionen wie Umfragen, Statistiken, Abstimmungen, etc. in den Ablauf eines Webinars einzubauen. Überfrachten Sie aber das Webinar nicht damit. Maximal zwei Interaktionen für ein 60-minütiges Webinar, da sonst die Teilnehmer genervt sein können und das Webinar verlassen.

Internet

(Geschwindigkeit/Connection) – Dieses Thema ist immer ein große KO-Kriterium bei der Durchführung von Webinaren.  Beeinflussen können Sie nur die eigene Internetgeschwindigkeit und die Art (LAN, WLAN, Mobilfunk) der Internetverbindung. Investieren Sie auch gerne ein paar Euros mehr in eine stabile und ausfallsichere Internetverbindung. Sie wollen schließlich was verkaufen.
Webinarprofis haben für den Fall eines Internetausfalls auch eine Back-Up-Lösung eingeplant auf die problemlos gewechselt werden kann.

Meine Empfehlungen sind Folgende:

      • Nutzen Sie immer einen LAN-Anschluss anstatt einer WLAN-Verbindung, da dies zu Verbindungsabbrüchen im Audio und Videobereich führen kann.
      • Testen Sie die Internet-Geschwindigkeit bzw. Ihr gesamtes technisches Set-Up im Dry-Run.
      • Von Webinaren in Hotels oder in anderen öffentlichen WLANs durchzuführen, rate ich ab, da nicht zu beeinflussende technische Störfaktoren vorhanden sein können.
      • Einige Webinar-Plattformen bieten die Möglichkeit alle relevanten Medien vor dem Beginn des Webinars hochzuladen. Von dieser Möglichkeit sollten Sie immer gebrauch machen.
      • Richten Sie eine Back-Up-Lösung (z. B. über eine entsprechende Mobilfunkverbindung mit ausreichenden Datenvolumen) ein und testen Sie diese. Testen Sie vor allem den Switch zur Back-Up-Lösung.